Das geschriebene Wort

 

 »Die Leidenschaft für das Schreiben wird niemals erlöschen. Es ist so tief drin, dass es nicht mehr aufgegeben wird. Ich liebe es Geschichten zu schreiben. Ich liebe es die Worte mit anderen zu teilen. Manchmal schleichen sich gedichtete Verse mit dazu. Ob man es nun mag oder nicht.

Aufhalten kann mich nichts und niemand.«

 

 

Die größte Geschichte, die Alexia Drael jemals erschaffen hatte, war bislang »Lupus et Lupa«. Eine Geschichte, die einfach nicht ihr Ende finden möchte und seit mehreren Jahren geschrieben wird. Diese Geschichte konnte nur entstehen, weil ihre beste Freundin genauso schreibbegeistert war wie Alexia selbst. Ideen wurden ausgetauscht und ehe man sich versah, waren die Jahre ins Land gezogen und der Umfang von »Lupus et Lupa« war größer geworden als gedacht. Es gibt Bilder von den Charakteren, es gibt Bilder von dem Land, es gibt Stammbäume und Bücher und noch Tausend Mal mehr Ideen, die umgesetzt werden möchten. Für andere mag diese Geschichte nichts Besonderes sein. Für die Schreiberinnen dahinter allerdings schon. Es ist ihre kleine Welt, die sie erschaffen haben. 

 

Neben »Lupus et Lupa«  gibt es auch andere Geschichten, denen sich Alexia widmet. Seit 2015 veröffentlicht sie diese auch auf einer Plattform. Interessierte Leser können dort die Geschichten verfolgen und Kommentare hinterlassen. Wer sich das genauer anschauen möchte, schaut einfach hier vorbei. 

 

Es sind nicht nur Geschichten, die Alexia schreibt. Manchmal mischt sich ein Gedicht ein und manchmal schreibt sie Gedanken und Gefühle nieder. Zu Projekten, die sie begleitet, schreibt sie auch Texte. Manchmal war es nicht einmal geplant etwas Längeres zu schreiben. Manchmal sollten es nur wenige Zeilen sein. Doch immer dann, wenn Alexia glaubte sich kurzzufassen, wurde daraus mehr. Es ist wie ein Zauber, der auf ihr legt. Trotz aller Anfangsschwierigkeiten, die sie manchmal besitzt, um die ersten Worte zu finden, so fließen diese nur so dahin, kaum das sie begonnen hatte.

 

Wer sich von der Schreiberei anstecken lassen möchte, der kann auch gern mit Alexia Drael Kontakt aufnehmen. Darüber hinaus bietet sie auch die Möglichkeit an Beta-Leser für Autoren zu sein, bei denen sie nicht nur Rechtschreibkorrekturen unternimmt, sondern auch bei Bedarf auf Inhalt eingeht bzw. für Brainstorming zur Verfügung steht. 

 

 

Zu den schriftlichen Werken:

  1. Geschichten
  2. Kurzgeschichten 2017
  3. Kurzgeschichten 2015/16
  4. Gedichte 2017
  5. Gedichte 2016
  6. LupusDiary
  7. Freundschaft
  8. Wettbewerbe
  9. Leipziger Buchmesse
  10. Umfragen
  11. Bücher